2016 - DVG e.V.

Title
Direkt zum Seiteninhalt
Vereinsarchiv > Allgemein
Anmerkung: Die auf den folgenden Archiv-Seiten eingestellten Artikel stellen nicht das gesamte Tätigkeitsabbild der DVG dar. Sie sind lediglich als "Highlights" zu betrachten.
Gerne sind sie eingeladen, aus unseren Werken zu zitieren unter Einbindung der Quellenangaben mit sichtbarem Bezug. Bitte lesen Sie über unser Regelwert für Zitate und zu Urheberrecht hier weiter -> Urheberrecht.
Vulkan-Urgestein Heinz Lempertz schaut zum Abschied auf Stolze DVG-Bilanz
Nach 30-jährigem ehrenamtlichem Engagement für die gesamte Vulkanbewegung in der Osteifel hat sich Heinz Lempertz anlässlich der Mitgliederversammlung der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft e.V. (DVG), die am Samstag, dem 12. November 2016, in der Mendiger Laacher-See-Halle stattfand, aus dem Vorstand verabschiedet. Es ist sicher nicht übertrieben, wenn man den heute 75-Jährigen als den Vater der gesamten Vulkanbewegung in der Osteifel betitelt. Lempertz hat in den drei Jahrzehnten seines Wirkens mit seiner unnachahmlichen und positiven Art viele Menschen für die Sache "Vulkane" begeistern können.
QUELLE: Eifel-Mosel Zeitung Name der Zeitung , Nummer, Seite, 23.01.2016    Mehr....
Führungswechsel bei der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft Mendig
Auf der jüngsten Mitgliederversammlung der Deutschen Vulkanologischen Gesell­schaft (DVG) am Samstag, dem 12. November 2016 wurden gleich fünf verdiente Vorstands­mitglieder verabschiedet.
Dabei handelte es sich um den Vorsitzenden Albert Berg-Winters (Landrat a.D.), den zweiten Vor­sitzenden Prof. Dr. Wilhelm Meyer, DVG-Mitbegründer Heinz Lempertz, Gerold Beckmann von der DVG-Fachsektion Vogelsberg und den Schriftführer Bernd Winkler.
Nach der Begrüßung durch den noch amtierenden ersten Vorsitzenden, Albert Berg-Winters folgte die obligate Totenehrung.
  
Anschließend richteten VG-Bürgermeister Jörg Lempertz und Stadtbürgermeister Hans-Peter Ammel je ein Grußwort an die Anwesenden. Es folgten der Bericht des Geschäftsführers, der Bericht der Leiterin Fachsektion Vogelsberg, eine Satzungs­änderung, der Bericht des Schatzmeister sowie des Kassenprüfers sowie die Entlastung des Vorstandes.
Sodann wählten die ca. 90 anwesenden Mitglieder die vom Vorstand vorgeschlagenen Per­sonen:
  1. Landrat Dr. Alexander Saftig = 1. Vorsitzender,
  2. Prof. Dr. Lothar Viereck = stellvertretender Vorsitzender,
  3. Wolfgang Kostka = Geschäftsführer,
  4. Kerstin Bär = Leiterin der Fachsektion Vogelsberg,
  5. Dr. Martin Koziol = Beisitzer,
  6. Oliver Löhr = Kassierer,
  7. Wolfgang Riedel = Sekretär,
  8. Dr. Hans-Jörg Hunger = Beisitzer,
  9. Walter Müller = Beisitzer,
  10. Dr. Volker Reppke = Beisitzer,
  11. Dr. Karl-Heinz Schumacher = Schriftführer und
  12. Prof. Dr. Hardy Pfanz = Beisitzer und Sprecher des wissenschaftlichen Beirats.
Als Kassenprüfer wurden Hans Werner Balmes und Lothar Skwirblies gewählt. Anschließend beglückwünschte Albert Berg-Winters die Gewählten und verabschiedete die  ausgeschie­denen Vorstandsmitglieder. So bedankte er sich bei Prof. Dr. Meyer für dessen langjährige fachlich-kompetente Beratung sowie bei Bernd Winkler für die hervorragende Protokollführung.
Bei Heinz Lempertz wies Albert Berg-Winters noch einmal darauf hin, dass es ohne diesen keine DVG gäbe und dass er es war, der ihn als damals neuen Landrat zum Vulkanismus geführt habe. Er wünschte Heinz Lempertz als Leiter des Dr. F. X. Michels-Institut weiterhin viel Freude.
Der neue Vorsitzende Dr. Alexander Saftig verabschiedete wiederum Albert Berg-Winters, mit dem er seit vielen Jahren freundschaftlich verbunden ist und bedankte sich für die mehr als zwanzig Jahre währende erfolgreiche Vorstandsarbeit seines Vorgängers.
Ebenso wie alle ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder erhielt auch Albert Berg Winters ein Präsent. Da er aus familiären Gründen ständig zwischen Mainz, Süd-Frankreich und London pendelt, schenkten ihm die DVG'er ein Bild vom Laacher See in handlicher Form, damit er es immer bei sich tragen kann.
Eine Nachlese zum Tag des Geotops 2016
Gemeinsam eingeladen hatten der Zweckverband Ferienregion Laacher See und die Deutsche Vulkanologische Gesellschaft und 25 interessierte "Vulkanwanderer" trafen sich am Riedener Waldsee, um sich mit Professor Dr. Lothar Viereck und Walter Müller vom Riedener Kessel vulkanologisch-biologisch begeistern zu lassen.
Aus der geplanten 5-stündigen Vulkanwanderung wurde eine mehr als sechsstündige und weil jeder seine Rucksackverpflegung und Getränke dabei hatte, hätte es auch noch länger gehen dürfen. Fragen über Fragen aus der Runde wurden in einer allgemeinverständlichen Art und Weise beantwortet und so sahen alle den Riedener Kessel mit anderen Augen als die vielen Traumpfad-Wanderer, die unterwegs zu treffen waren.    Lesen Sie mehr im Pressetext!
Tagung Vulkanasche
"Vulkanasche" hieß das Thema einer Tagung vom EU-finanzierten Netzwerk VERTIGO, koordiniert durch die LMU München, die über 8 Tage in der Laacher-See-Region mit Unterstützung des Dr. F. X. Michels-Institutes der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft durchgeführt wurde. Zu den Höhepunk-ten gehörte für  die 40 Teilnehmer aus ganz Europa der Abstieg in den Mendiger Lavakeller, geführt vom DVG-Mitglied Dr. Volker Repke (links).
Tagung: Steine in der Stadt
(07.-10.04.2016)
Bereits Wochen vor Beginn war die 11. Tagung des Netzwerkes "Steine in der Stadt" die diesmal, nach München, Hannover und Berlin in Mendig statt-fand, ausgebucht. Die 50 Teilnehmer aus ganz Deutschland diskutierten mit fünf Professoren und mehreren Doktoren der Geologie, der Vulkanologie und der Architektur an vier Tagen im Dr. F. X. Michels-Institut der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft über den spannenden Bogen zwischen Natursteinvorkommen, Steinbearbeitung und deren Verwendung. Das Tagungskomitee, bestehend aus der Vorsitzenden Dr. Annette Richter (Hannover), Prof. Dr. Johannes Schroeder (Berlin) und DVG-Vorstandsmitglied Dr. Karl-Heinz Schuhmacher (Aachen) betonte übereinstimmend, dass Mendig sich hervorragend in die Reihe der bisherigen Tagungsorte einreiht und sogar mit der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft perfekte organisatorische Voraussetzungen bietet.
Institutsleiter Heinz Lempertz hieß mit seinem Fünfköpfigen engagiertem Team die Teilnehmer willkommen und freute sich auch darüber, dass sowohl Stadt- wie auch Verbandsbürgermeister zur Tagung Grußworte sprachen. Auch die anwesenden Pressevertreter bescheinigten dem Tagungsprogramm und dem Institut als Tagungsort Anerkennung. Bereits im Mai d. J. wird an gleichem Ort die Uni München internationale Forschertage ausrichten.
Ein Dank für die Fotos geht an © Rainer Veth
Informationen über das Netzwerk "Steine in der Stadt" finden Sie auf ihrer Website:
http://www.steine-in-der-stadt.de

© 2022 Copyright  DVG
Deutsche Vulkanologische Gesellschaft e.V.
Zurück zum Seiteninhalt